City-Mittelstürmer in Torlaune gegen Rot-Weiß

Am gestrigen Sonntag empfingen die Citizens den VfB Rot-Weiß in heimischen Garden City Sportpark.

Die Vorzeichen standen schlecht nach vielen verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfällen, aber die zur Verfügung stehenden Mannen zeigten eine hervorragende Leistung und schickten die Mannschaft vom Madamenweg am Ende mit 9:1 nach Hause.

Unruhig wurde es vor dem Spiel zusätzlich, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen ist. Die Verantwortlichen beider Teams einigten sich dann sehr schnell auf Murat Esmertürk vom VfB Rot-Weiß, der seine Sache mehr als ordentlich machte und die Partie voll im Griff hatte.

Von Beginn an entwickelte sich eine recht einseitige Partie, was daran lag, dass die Citizens sehr konzentriert zu Werke gingen. Die Zweikämpfe wurden von Beginn an angenommen und die Mannschaft strahlte eine enorme Ballsicherheit aus.

So kam es auch schon in den Anfangsminuten zu guten Chancen, die aber entweder knapp verzogen wurden oder vom gut aufgelegten Rot-Weiß Keeper entschärft werden konnten.

In der 15. Minute war dann aber der Bann gebrochen. Nach einer schönen Kombination setzte sich der glänzend aufgelegte Medi Rahimi durch und erzielte die verdiente Führung.

Die Gäste vom Madamenweg hielten aber gut dagegen, hatten jedoch gegen die gut formierten Gartenstädter nicht eine richtige Torchance in der ersten Hälfte.

Anders sah es vor dem VfB-Tor aus. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor zu und so erspielten sich die Citizens weitere Chancen, wovon bis zur Pause noch zwei weitere genutzt wurden. Medi Rahimi erzielte auch diese beiden Treffer und besorgte mit einem lupenreinen Hattrick den 3:0-Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte war gerade zwei Minuten alt, da machte Medi Rahimi da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte das 4:0.

Nachdem dieser eine weitere Stafette in der 57. Minute mit seinem fünften Treffer zum 5:0 abschloss, erlöste Coach Nabert die Rot-Weiß Defensive und nahm den Mann des Tages vom Platz.

Ersetzt wurde Rahimi von Michael Andersky, der ebenfalls nur zwei Minuten brauchte, um sich in die Torschützenliste einzutragen. Einen zu kurz abgewehrten Ball legte er per Volley aus spitzem Winkel direkt in den Knick.

Auch das 7:0 geht auf das Konto des eingewechselten Andersky in der 62. Minute, bevor knapp zehn Minuten später das 8:0 fiel. Torschütze dieses Mal war Maik Drobek.

Die nie aufgebenden Gäste belohnten sich kurz darauf für ihren Einsatz und trafen zum 8:1.

Den Schlusspunkt unter diese unterhaltsame Partie setzte dann schließlich Holger Kraune mit dem 9:1 per Schlenzer ins rechte obere Toreck.

Zu erwarten war ein so deutlicher Sieg aufgrund der Vorzeichen nicht wirklich, aber die geschlossene Mannschaftsleistung der Citizens war der Garant für diesen, auch in der Höhe verdienten, Sieg.

Garden City vs. VfB Rot-Weiß  9:1  (3:0)

1:0  Medi Rahimi  (15. Minute)
2:0  Medi Rahimi  (21.)
3:0  Medi Rahimi  (37.)
———————————————-
4:0  Medi Rahimi  (42.)
5:0  Medi Rahimi  (57.)
6:0  Michael Andersky  (60.)
7:0  Michael Andersky  (62.)
8:0  Maik Drobek  (71.)
8:1  (72.)
9:1  Holger Kraune  (75.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Gordon Niens – Martin Kraft – Holger Kraune – Kevin Hammer – Maik Drobek – Martin Neumann – Jan Redmann – Medi Rahimi – Kai Härtel – Michael Andersky – Nils Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.