Viel Pech bei den Turnern

Am gestrigen Sonntag fingen sich die Citizens eine bittere Niederlage bei den Freien ein. Nicht nur das Zustandekommen der Niederlage ist hart, auch drei weitere Verletzte füllen nun das Lazarett der Gartenstädter.

Dabei fing das Spiel sensationell gut an für den SVG. Bereits nach drei Minuten erzielte Martin Neumann per direktem Freistoß die 1:0-Führung. Nur vier Minuten später verdoppelte Medi Rahimi die Führung.

Mit dieser Führung im Rücken spielten die Citizens ruhig und konzentriert weiter, bis der Mann in schwarz einen sehr fragwürdigen Freistoß an der Strafraumgrenze für die Turner pfiff. Der abgefälschte Freistoß landete direkt auf dem Fuß eines Turner-Akteurs, der den Ball nur noch in den Kasten schieben musste.

Somit war die Partie wieder offen und mit Kelmend Mehmeti und Martin Neumann fielen in den folgenden zehn Minuten noch zwei Mann verletzungsbedingt aus.

Trotz dieser Wechsel waren die Citizens weiter am Drücker und hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben müssen, aber selbst beste Chancen wurden nicht genutzt. In der 30. Minute erhöhte Holger Kraune dann aber doch auf 3:1, dachten zumindest alle! Nur der Schiedsrichter hatte etwas dagegen und erkannte das Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht an.

So retteten sich die Gastgeber mit dem 1:2 in die Pause, was sie der miserablen Chancenverwertung der Gartenstädter zu verdanken hatten.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild, das schnelle Spiel fand nun zwar mehr im Mittelfeld statt, aber die erste Großchance besaßen wieder die Citizens. Eine Direktabnahme von Jan Redmann touchierte jedoch nur den Pfosten.

So kommt es, wie es sooft in solchen Spielen ist. Die Freien Turner, die das Spiel nun weitaus offener gestalten konnten, als noch im ersten Durchgang, konnten nach einer verunglückten Abwehraktion den Ausgleich erzielen.

Dann ein weiterer Schock für den SVG. Auch Mirko Burgdorf musste das Spielfeld wegen Muskelproblemen verlassen und Dirk Minklei, seines Zeichens Torwart, versuchte über die Außen in der restlichen Spielzeit Druck zu entwickeln.

Als sich das Spiel dem Ende neigte und sich der Großteil der Zuschauer schon mit der Punkteteilung abgefunden hatte, sahen sie etwas, was wirklich nicht alltäglich ist auf deutschen Fußballplätzen. Aber der Reihe nach:

In der 78. Minute, also zwei Minuten vor Spielende erzielten die Citizens nach einer Balleroberung im Mittelfeld das viel umjubelte 3:2. Medi Rahimi wurde glänzend von Björn Gafke eingesetzt und schob zum vermeintlichen Siegtreffer ein.

Diese Führung hatte aber dann wiederum nur eine Minute Bestand, denn nach einer Ecke konnten die Turner erneut ausgleichen.

Nun passierte ähnliches wie schon in der ersten Begegnung der beiden Teams aus der Vorsaison. Die Citizens, noch ungläubig des Gegentreffers verloren den Ball im Mittelfeld, die Turner reagierten blitzschnell und konnten durch das 4:3 das Spiel binnen einer Minute sogar noch drehen.

Der Schlusspunkt ist dann nochmal ein richtiger Schlag ins Gesicht. Die Citizens versuchten mit einer Hauruck-Aktion ihrerseits noch den Ausgleich zu erzwingen, wurden jedoch erneut ausgekontert und fingen sich sogar noch das 5:3 ein.

Somit sind nun auch die letzten Titelambitionen erloschen, denn durch diese bittere Niederlage ist der Abstand auf die Spitze nun zu groß, um noch von einer Titelverteidigung sprechen zu können.

Hoffentlich sind die Verletzungen nicht schwerwiegender, denn schon in der nächsten Woche müssen die Citizens gegen den starken Aufsteiger aus Lehndorf ran.

Glückwunsch an das Team aus dem Prinzenpark zu diesem Kraftakt. Trotz hin und wieder aufkommender Hitze war das Spiel stets fair. Wir wünschen den Turnern weiterhin viel Glück in dieser Saison und freuen uns auf das Rückspiel im Garden City Sportpark, wo die Zuschauer hoffentlich auch wieder so ein hochklassiges Match bestaunen können.

Vielleicht aber endlich mal mit den Citizens als Sieger ;-).

Nun gilt es, diese Niederlage abzuhaken, sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren und die Saison bestmöglich abzuschließen.

Die Ende April stattfindende NFV-Meisterschaft in Barsinghausen rückt nun weiter in den Fokus, ob des Punkterückstandes in der Liga.

Freie Turner vs. Garden City  5:3  (1:2)

0:1  Martin Neumann  (3. Minute)
0:2  Medi Rahimi  (7.)
1:2  Christian Kleinherne  (11.)
——————————————————-
2:2  Benjamin Wadsack  (50.)
2:3  Medi Rahimi  (78.)
3:3  Heiko Riediger  (79.)
4:3  Heiko Riediger  (80.)
5:3  Matthias Knöbl  (80.+1)

Timo Harms – Michael Engler – Oliver Jakob – Sven Respondek – Björn Gafke – Holger Kraune – Kelmend Mehmeti – Martin Neumann – Jan Redmann – Mirko Burgdorf – Medi Rahimi – Malte Friedrichs – Tobias Babic – Dirk Minklei

 

Ein Gedanke zu „Viel Pech bei den Turnern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.