Nichts zu holen im Prinzenpark

Am vergangenen Sonntag kam es zum Aufeinandertreffen der Freien Turner und der Citizens. Im Prinzenpark unterlag das Nabert-Team mit 0:3.

Dabei sahen die Zuschauer gerade in der ersten Hälfte eine sehr ausgeglichene Partie, in der Torchancen eher Mangelware waren. Folgerichtig ging es torlos in die Kabinen.

In Durchgang zwei waren die Gastgeber dann aber das tonangebende Team. Sie gewannen die wichtigen Zweikämpfe und das Spiel verlagerte sich immer weiter in Richtung City-Gehäuse. Große Einschussmöglichkeiten wurden dabei jedoch nicht herausgespielt.

So brauchte es einen Fehler im Aufbau des SVG für das erste Tor. Nach einem abgefangenen Ball wollte es der SVG schnell machen, verlor aber den Ball in der Vorwärtsbewegung. Dieser landete ca. 20 Meter vor dem Tor vor den Füßen eines Turner-Akteurs, der das Spielgerät von dort aus direkt in die Maschen wuchtete.

Spätestens jetzt waren die Turner präsenter und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. So war das 2:0 die logische Konsequenz. Wiederum ging diesem Treffer ein unnötiger Ballverlust voraus. Der daraus resultierende Konter entschied in der 62. Minute die Partie.

Aufgrund der läuferischen Überlegenheit der Turner konnten die Citizens nun keinerlei Akzente mehr setzen. Es wurde noch bitterer, denn in der 72. Minute kassierte der gut aufgelegte Keeper Timo Harms auch noch das 0:3 nach einem mustergültigen Konter.

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass diese Niederlage völlig verdient war, denn über die gesamte Spielzeit gesehen waren die Gastgeber den Tick wacher und setzten die Nadelstiche genau in den richtigen Momenten.

Die Citizens gehen nun in eine zweiwöchige Pflichtspielpause. Diese wird das Trainerteam Nabert / Minklei nutzen, um die Niederlage aufzuarbeiten. Einige Angeschlagene können sich regenerieren und vielleicht stößt nach dieser Pause auch der ein oder verletzte Spieler wieder zum Team dazu.

Freie Turner vs. Garden City  3:0  (0:0)

1:0  (47. Minute)
2:0  (62.)
3:0  (72.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Viktor Resanov – Christopher-Kai Spitzer – Kevin Hammer – Maik Drobek – Daniel Hauck – Kelmend Mehmeti – Martin Neumann – Medi Rahimi – Stefan Schwips – Jan Redmann

Spitzenspiel im Prinzenpark

Am kommenden Sonntag kommt es zum Duell des Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten, wenn die Citizens zum Meister-Favoriten Freie Turner reisen. Spielbeginn ist um 13.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Alexander Osse.

Wer die Duelle der beiden Kontrahenten in der Vergangenheit gesehen hat, weiß, dass es immer packende Partien waren, die größtenteils auf Augenhöhe ausgetragen wurden. Zwar hat die Nabert-Elf hat eine negative Bilanz gegen die „Braun-Weißen“, oft waren sie aber das optisch bessere Team und verloren aufgrund der eher übersichtlichen Chancenverwertung.

Damit die Citizens im Prinzenpark bestehen können, braucht es also einen Sahnetag, denn ohne Zweifel sind die Turner fast in jeder Saison der Favorit auf den Titel.

Wir freuen uns auf euch und hoffen auch zahlreiche Unterstützung.

Ungefährdeter Heimerfolg gegen Volkmarode

Am vergangenen Sonntag empfingen die Citizens den SC Rot-Weiß Volkmarode und gingen dabei völlig verdient mit 7:1 als Sieger vom Platz. Zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 3:1.

Trotz einiger Ausfälle bot die Nabert-Elf eine überwiegend konzentrierte Leistung und ließ den Rot-Weißen über die gesamte Spielzeit kaum Zeit zur Entfaltung. Bereits nach vier Minuten war Jan Redmann zur Stelle, der nach einer schönen Kombination das frühe 1:0 erzielte.

In der Folge ließen die Citizens einiges liegen und so dauerte es bis zur 15. Minute, ehe Medi Rahimi die Führung verdoppelte.

Auch nach dem 2:0 sahen die Zuschauer größtenteils Einbahnstraßen-Fußball, ein Angriff nach dem anderen lief in Richtung Gäste-Tor. Leider war aber vorerst kein weiteres Tor zu bestaunen und so fiel der Anschlusstreffer der Volkmaroder eher unerwartet und kurios. Nach einer Ecke in der 35. Minute schien die Situation bereits geklärt, da fasste sich ein Akteur der Rot-Weißen ein Herz und zog aus 18 Metern ab. Der Schuss landete an der Latte, prallte von dort dem City-Keeper Dirk Minklei an den Rücken und fand so den Weg ins Tor.

Der SVG schüttelte dieses Gegentor jedoch schnell ab und konnte noch vor der Pause den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen, als Martin Neumann nur zwei Minuten später den Ball aus 16 Metern in die Maschen schlenzte.

Nach dem Wiederanpfiff verflachte die Partie ein wenig. Der Ball lief nicht mehr so flüssig durch die eigenen Reihen und das Spiel plätscherte für knapp 20 Minuten vor sich hin.

Dann strafften sich die Gastgeber aber, die Kombinationen wurden ansehnlicher und prompt entwickelte man wieder Torgefahr. Kelmend Mehmeti war das 4:1 in der 58. Minute vorenthalten, ehe Kevin Hammer nur zwei Zeigerumdrehungen später das 5:1 mit dem schönsten Tor des Tages erzielte, als er das Spielgerät aus 25 Metern volley ins rechte Toreck wuchtete.

Die letzte Gegenwehr der Gäste war nun gebrochen und so schraubten Jan Redmann und Christopher-Kai Spitzer bei seinem Debüt den Endstand auf 7:1.

Alles in allem geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung und war wichtig vor dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende. Dann reisen die Citizens zum Spitzenspiel in den Prinzenpark gegen die Freien Turner. Spielbeginn dort wird um 13.00 Uhr sein.

Garden City vs. SC Rot-Weiß Volkmarode   7:1  (3:1)

1:0  Jan Redmann  (4. Minute)
2:0  Medi Rahimi  (15.)
2:1  (35.)
3:1  Martin Neumann  (37.)
————————————————–
4:1  Kelmend Mehmeti  (58.)
5:1  Kevin Hammer  (60.)
6:1  Jan Redmann  (68.)
7:1  Christopher-Kai Spitzer  (79.)

Dirk Minklei – Sven Respondek – Michael Engler – Christopher-Kai Spitzer – Kevin Hammer – Kai Härtel – Kelmend Mehmeti – Martin Neumann – Maik Drobek – Jan Redmann – Medi Rahimi – Stefan Schwips – Sascha Popovic – Adrian Meier

Heimspiel gegen Volkmarode

Am kommenden Sonntag, den 16.09.2018 erwarten die Citizens die Mannschaft von Rot-Weiß Volmarode im Garden City Sportpark.

Spielbeginn ist um 11.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Rainer Würzburg.

Für die Nabert-Elf heißt es die Niederlage gegen den TSV Lehndorf abzuschütteln und sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Liga fest zu beißen.

Jedoch war das Mittwoch-Spiel nicht nur aufgrund Niederlage bitter, auch einige Akteure sind seit diesem Match verletzt oder angeschlagen.

Vom Papier her scheint die Situation gegen die Rot-Weißen zwar eine klare Sache zu sein, es bleibt jedoch abzuwarten, wie die Mannen des SVG das Wochenspiel wegstecken werden. Ein Spaziergang wird es mit Sicherheit nicht, denn die Gäste sind immer in der Lage, jedem Gegner Paroli zu bieten, auch wenn dies in dieser Saison noch nicht wirklich der Fall war.

Wir freuen uns auf euren Besuch und hoffen auf eure Unterstützung!

 

Bittere Niederlage gegen Lehndorf

Eine Verkettung widriger Umstände, viele Ausfälle und ein starker Gegner mit einigen Landesliga-Spielern waren gestern eine Nummer zu groß. Die Citizens unterlagen zu Hause dem Lehndorfer TSV mit 1:3, nachdem sie zur Pause noch mit 1:0 geführt hatten.

Dabei jagte vor dem Spiel schon eine Hiobsbotschaft die nächste. Neben einigen feststehenden Ausfällen, die schon schwer zu kompensieren gewesen wären, reihten sich noch drei weitere kurzfristige Absagen ein.

So war schon vor dem Spiel klar, dass dem SVG eine Mammutaufgabe bevorsteht. Fast eine komplette Mannschaft fehlte den Citizens, während die Gäste von der neuen Ü32-Regelung Gebrauch machten und einige Spieler aus der Landesliga-Mannschaft mit in die Partie schickten, da diese mit ihrer Herrenmannschaft spielfrei waren.

Dennoch war es im ersten Durchgang ein enges Spiel, in dem die Citizens optisch mehr vom Spiel hatten. Dass die Gäste aber brandgefährlich sind, zeigten sie dann auch in einigen Aktionen. Besonders nach Standardsituationen brannte es immer wieder im Strafraum der Gartenstädter und einmal musste Keeper Timo Harms Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu vermeiden.

Aber auch der SVG konnte sich die ein oder andere Torgelegenheit erspielen. Eine davon nutzte Medi Rahimi drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als er eine schöne Hereingabe von rechts mit dem Kopf in den Maschen versenkte und damit die 1:0-Pausenführung erzielte.

Durchgang zwei sah ähnlich auch, aber nach einem weiteren verletzungsbedingten Wechsel, wurde es zunehmend unorganisierter. Der LTSV versuchte es weiterhin mit langen Bällen in die Spitze, von dem leider einer nach einer Unachtsamkeit zum 1:1 genutzt wurde.

In der 64. Minute dann der Genickschlag für die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. Ein Ball in die Spitze wurde von Sven Respondek abgelaufen. Dabei lief der Gästestürmer diesem in die Hacken und es ertönte ein Pfiff des, ansonsten sehr gut leitenden, Unparteiischen. Statt jedoch auf Freistoß für City zu entscheiden, zeigte dieser auf den Punkt. Diese Chance nutzen die Gäste zur Führung.

Die Gastgeber mussten nun mehr riskieren, was den Lehndorfern natürlich in die Karten spielte. Fünf Minuten nach der Führung erzielten diese dann die Entscheidung, als sie einen Konter eiskalt zum 3:1 Endstand nutzten.

Alles in allem geht der Sieg für die Gäste in Ordnung, wenn er vielleicht auch ein Tor zu hoch ausfällt. Für die Citizens war an diesem Tage, aufgrund der Widrigkeiten, leider nicht mehr drin.

Garden City vs. Lehndorfer TSV   1:3  (1:0)

1:0  Medi Rahimi  (37. Minute)
————————————————–
1:1  (50.)
1:2  (64., Foulelfmeter)
1:3  (71.)

Timo Harms – Sven Respondek – Kevin Hammer – Fabian Ziegler – Viktor Resanov – Kai Härtel – Kelmend Mehmeti – Martin Neumann – Ramzi Bousnina – Jan Redmann – Medi Rahimi – Maik Drobek – Stefan Schwips – Tobias Babic

Heimspiel gegen Lehndorf

Am heutigen Mittwoch, den 12.09.2018 empfangen die Citizens im heimischen Garden City Sportpark das Team des Lehndorfer TSV. Spielbeginn, in der von Heiko Stapel geleiteten Partie, ist um 19.00 Uhr.

Das Team des Lehndorfer TSV spielt nun die vierte Saison in Serie in der Kreisliga und entwickelt sich von Jahr für Jahr weiter, was man auch an den Ergebnissen der bisherigen Aufeinandertreffen der heutigen Kontrahenten sieht. Gewann man vor drei Jahren die Partien noch im Schongang, mussten die Gartenstädter schon im darauffolgenden Jahr Federn lassen beim 1:1.

In der letzten Saison forderte der LTSV dem Nabert-Team ebenfalls alles ab, als man am Blitzeichenweg zu einem 3:1-Arbeitssieg kam.

Auch in dieser Spielzeit machten die heutigen Gäste bereits auf sich aufmerksam, als man am zweiten Spieltag den amtierenden Meister SV Broitzem mit 8:1 vom Platz fegte.

Dies alles sollte Warnung genug sein für die Citizens, will man die weiße Weste behalten. Es wartet also ein hartes Stück Arbeit auf das Team des heutigen Interimscoachs Nils Thiele, der das Trainerteam Nabert/ Minklei heute vertreten wird, da beide aus verschiedenen Gründen heute nicht anwesend sein werden.

Wir freuen uns auf euren Besuch und hoffen auf eure Unterstützung, damit die Punkte heute an der Hainbergstraße bleiben!

Klarer Sieg im Topspiel

Am vergangenen Sonntag kam es im Garden City Sportpark zum Duell mit einem der Meisterschaftsfavoriten des SV Melverode-Heidberg. Die Citizens gewannen das Spiel deutlich mit 4:1, zur Halbzeit hatte es 1:0 gestanden.

Von Beginn an war zu sehen, dass beide Mannschaften diese Begegnung unbedingt gewinnen wollten. Kein Ball wurde verloren gegeben und die Defensivreihen der Kontrahenten standen sehr diszipliniert. Dennoch waren die Citizens das leicht bessere Team, strahlten mehr Willen aus und mussten nur einmal im ersten Durchgang zittern, als die Gäste gefährlich vor dem Tor auftauchten. Keeper Timo Harms vereitelte diese Chance aber mit Bravur.

Die großen Möglichkeiten hatte die Nabert-Elf zwar im ersten Durchgang auch nicht, aber es war mehr Zielstrebigkeit im Spiel nach vorne zu sehen als bei den Melverodern.

So fiel auch folgerichtig noch in Durchgang eins die verdiente Führung für das Heimteam. Nach einem Foul an Medi Rahimi im Strafraum legte sich Martin Neumann das Leder auf den Punkt und verwandelte sicher zur umjubelten Führung.

Mit dem Pausenpfiff hätten die Gartenstädter fast noch auf 2:0 erhöht, aber eine Hereingabe von Holger Kraune auf Maik Drobek wurde in allerletzter Sekunde entschärft.

Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften gaben keinen Ball verloren, aber weiterhin waren es die Citizens, die ein Gros der engen Zweikämpfe für sich entschieden. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Spielstand auf 2:0 erhöht wurde, aber die Art und Weise war eines Spitzenspiels würdig. Nach einer Kombination im Mittelfeld legte sich Daniel Hauck den Ball zurecht und wuchtete das Spielgerät aus 25 Metern unhaltbar in die Maschen.

In Folge dessen mussten die Gäste natürlich mehr riskieren und die Mannen des SVG konnten aus einer geordneten Defensive auf Konterchancen warten. Genau so eine Gelegenheit wurde dann auch zum 3:0 genutzt. Ein Ballgewinn wurde schnell in die Spitze gespielt, wo Medi Rahimi an der Mittellinie wartete. Was der dann aber daraus machte, war genial. In einem Laufduell setzte er sich gegen die Defensive der „Roten“ durch, war auch im Strafraum nicht zu stoppen und schob mit links, und der Hilfe des Innenpfostens, zur Vorentscheidung ein. Nach dieser Energieleistung war dann auch Schluss für den Stürmer, der nach einem Zusammenprall kurz vor der Pause schon mit Luftproblemen zu kämpfen hatte.

Der für ihn eingewechselte Jan Redmann brauchte jedoch nicht lange, um sich auch in die Torschützenliste einzutragen. Nach einem mustergültigen Konter stand Jan Redmann genau richtig und traf nur drei Minuten nach seiner Einwechslung in der 73. Minute zum 4:0.

Leider kam in den letzten Minuten der Partie noch mal Unruhe in der Hintermannschaft des SVG auf, nachdem ein langer Ball nach dem anderen in den Sechzehner segelte. Einer dieser Bälle wurde dann auch von den Gästen zum 1:4 genutzt, was aber am verdienten Sieg nichts veränderte.

Insgesamt eine sehr gute Mannschaftsleistung und eine 100%ige Steigerung zum Spiel der Vorwoche in Bienrode waren die Garanten dieses, auch in der Höhe verdienten, Sieges.

Garden City vs. SV Melverode-Heidberg   4:1  (1:0)

1:0  Martin Neumann  (29. Minute, FE)
——————————————————–
2:0  Daniel Hauck  (59.)
3:0  Medi Rahimi  (69.)
4:0  Jan Redmann  (73.)
4:1  (78.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Viktor Resanov – Ramzi Bousnina – Holger Kraune – Daniel Hauck – Kevin Hammer – Maik Drobek – Martin Neumann – Medi Rahimi – Thorsten Birkhahn – Jan Redmann – Fabian Ziegler – Michael Andersky