Vielen Dank, Jungs!

Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit ist schon wieder in vollem Gange, jedoch möchten wir noch den Citizens danken, die nach der vergangenen Saison ihren Abgang verkündet haben.

Zum einen verlässt uns Thorsten „Totti“ Birkhahn in Richtung Leiferde. Totti hat sich dazu entschieden mit alten Weggefährten dort eine Mannschaft ins Leben zu rufen. Damit begibt er sich auf den gleichen Weg wie die Citizens vor mittlerweile über sieben Jahren. Totti, schönen Dank für deinen Einsatz und viel Erfolg mit deinem neuen Team!

Neben Totti verlässt auch Stefan Schwips nach einem Jahr die Gartenstadt. Ihn zieht es privat nach Wolfenbüttel, wo er sich Arminia Adersheim angeschlossen hat. Aufgrund von Familie und Hausumbau fehlt ihm die Zeit zum Pendeln, weswegen er sich für diesen Weg entschieden hat. Auch dir alles Gute weiterhin, Schwipser.

Ebenfalls aus familiären Gründen verlässt uns Kevin Berger. Kevin pendelte die letzten Jahre immer aus Werlaburgdorf in den City Sportpark, was einen enormen zeitlichen Aufwand bedeutete. Neben seinem Job im Außendienst wurde „KB“ in diesem Jahr zum zweiten Mal Vater und möchte eher vor der Haustür „kicken“, um mehr Zeit zu Hause verbringen zu können. Bleib fit und gesund, Kevin! Beim nächsten „Sekttag“ bist du Ehrengast 😉

Nun kommen wir zum Abgang eines Spielers, der das City-Trikot von Beginn an trägt. Sven Respondek verlässt zwar den Verein nicht, möchte aber etwas kürzer treten und nur noch im Notfall zur Verfügung stehen. Sven wird die Farben des SVG weiterhin in der Ü40 vertreten und auch am Training der Citizens teilnehmen. Sven, schönen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz auf dem Platz und natürlich für die Dinge, die du neben dem Platz für die Mannschaft gemacht hast. Das ist keinesfalls selbstverständlich und wird eine Lücke im Team hinterlassen!

Der letzte Abgänger ist ebenfalls ein Mann der ersten Stunde und der Spieler, der das erste Tor der City-Historie erzielte. Jan Redmann wird den Verein in Richtung Lehndorf verlassen. Jan zeichnete sich nicht nur durch seinen Einsatz auf dem Platz aus, sondern war auch neben dem Platz ein vorbildlicher Kamerad. Er plante die Mannschaftsfahrten, unterstützte bei Mannschaftsfeiern und war derjenige, der den „Mettwoch“ (Mettbrötchen nach dem Mittwochstraining) ins Leben rief und die Truppe stets mit Leckereien versorgte. „Red“, wir wünschen dir auf deinem weiteren Weg, sowohl privat, wie sportlich, alles erdenklich Gute. Vielen Dank auch an Jan´s Vater Klaus, der uns an den Spieltagen immer unterstützte und die Zuschauer aus der Hütte raus mit Speisen und Getränken versorgte.

Die Citizens danken euch für euren Einsatz! Die Tür steht immer offen, denn ihr wisst ja: Einmal Citizen, immer Citizen!!! VIELEN, VIELEN DANK!

Unentschieden zum Saisonabschluss

Zum letzten Spiel der Saison reisten die Citizens am vergangenen Sonntag zum FC Wenden. Am Ende trennten sich die Teams mit 2:2, was man als durchaus schmeichelhaft, aber auch nicht gänzlich unverdient, für die Gastgeber bezeichnen kann.

Das Spiel begann dabei mehr als bitter für die Nabert-Elf, denn bereits nach zwei Minuten nutzten die Wendener eine Unachtsamkeit in der City-Defensive und gingen bereits früh in Führung.

Bei sommerlichen Temperaturen ließen sich die Mannen aus der Gartenstadt davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Mit zunehmender Spielzeit verlagerten sie das Spielgeschehen immer weiter in Richtung Gastgeber-Gehäuse und in der 10. Minute konnte Mirko Burgdorf, bei seinem ersten Startelf-Einsatz seit mehr als 1,5 Jahren Verletzungspause, zum verdienten Ausgleich einschieben.

Während die Citizens weiterhin spielerisch das Zepter in der Hand hielten, versuchte es der FC immer wieder mit schnellen Kontern, die durchaus gefährlich waren, aber allesamt von der Defensive entschärft werden konnten.

Die besseren Chancen hatte der SVG, konnte aber bis zur Halbzeit das Spielgerät nicht mehr im Tor unterbringen, so dass es mit dem 1:1 in die Halbzeit ging.

Im zweiten Durchschnitt wurde die Überlegenheit noch größer und als sich die Gastgeber dann mit einer gelb-roten Karte dezimierten, konnte man schon von Einbahnstraßenfussball sprechen. Trotz 70% Ballbesitz und guter Chancen dauerte es bis zur 67. Minute, eher Kai Härtel per Distanzschuss den viel umjubelten und mehr als überfälligen Führungstreffer erzielte.

Was danach aber geschah, spiegelt die unglückliche Rückserie der Citizens exakt wieder. Ein langer Ball landete in der 69. Minute beim Stürmer der Wendener, der zwar in stark abseitsverdächtiger Position startete, nichts desto trotz an der Außenlinie am Strafraum gestellt werden konnte. Als er von dort den Ball mit der Pieke in die Mitte schlagen wollte, wurde dieser Schlag immer länger, überflog Keeper Dirk Minklei, prallte gegen den Innenpfosten und von dort aus ins Tor.

Von diesem Rückschlag erholten sich die Mannen von Coach Nabert nicht mehr, auch wenn sie nun mit Mann und Maus stürmten. Fast wäre sogar noch der Siegtreffer für die Gastgeber gefallen, die aber die ein oder andere Konterchance gegen die anrennenden Citizens ungenutzt ließen.

Der FC verdiente sich diesen Punkt durch unermüdlichen Kampfeswillen, trotzdem wäre ein City-Sieg aufgrund des Spielverlaufes durchaus mehr als verdient gewesen.

Da der SV Broitzem das letzte Spiel gegen den SV Melverode-Heidberg abschenkte und nicht antrat, beenden die Citizens diese Saison als Tabellendritter. Die Unentschieden-Serie in der Rückrunde kostete einfach zu viele Punkte, um den zweiten Tabellenplatz hinter dem verdienten Meister Freie Turner zu sichern.

Die Citizens bedanken sich für die Unterstützung in der abgelaufenen Spielzeit und gratulieren den Freien Turnern herzlich zur Meisterschaft! Verdienter geht es nicht!

In diesem Sinne wünschen wir allen Anhängern eine schöne Sommerpause und freuen uns auf unsere 8. Saison in der nächsten Spielzeit.

VIELEN DANK!

FC Wenden vs. Garden City 2:2 (1:1)

1:0 (3. Minute)
1:1 Mirko Burgdorf (10.)
———————————————-
1:2 Kai Härtel (67.)
2:2 (69.)

Dirk Minklei – Sven Respondek – Michael Engler – Martin Kraft – Fabian Ziegler – Kai Härtel – Mirko Burgdorf – Kelmend Mehmeti – Martin Neumann – Stefan Schwips – Medi Rahimi – Maik Drobek – Michael Andersky – Jan Redmann – Holger Kraune

Ungefährdeter Auswärtssieg in Broitzem

Am vergangenen Sonntag reichte den Citizens eine gute erste Hälfte um den Derbysieg in Broitzem einzufahren. Am Ende stand ein, auch in der Höhe verdienter, 9:4-Sieg auf dem Papier.

Besonders in der ersten Halbzeit wusste die Nabert-Elf zu überzeugen, war in den Zweikämpfen präsent und kombinierte sich schnell und gut durchs Mittelfeld. Bereits nach fünf Minuten erzielte Stefan Schwips die Führung, die Medi Rahimi in der 12. und Martin Neumann in der 15. Minute auf 3:0 ausbauten. Durch gutes Pressing wurden die Gastgeber immer wieder früh unter Druck gesetzt, die dadurch entstandenen Ballgewinne nutzten die Citizens zu weiteren Toren. Stefan Schwips (19. Minute), Martin Neumann (22.) und Medi Rahimi (24.) erhöhten binnen fünf Minuten auf 6:0, womit das Spiel spätestens entschieden war.

Der SVB versuchte hingegen sein Glück meist mit langen Bällen, wovon einer dann auch in der 34. Minute zum Erfolg führte. Das 1:6 war aber nur ein kurzes Aufbäumen, denn noch vor dem Gang in die Kabinen, in der 38. Minute, erzielte Medi Rahimi dem 1:7-Pausenstand.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel dann zunehmend, die Mannen aus der Gartenstadt waren bei weitem nicht mehr so aggressiv und ließen Chancen der Gastgeber zu. Nach einem abgefälschten Freistoß kamen die Gastgeber auf 2:7 heran und in der 63. Minute erzielten sie das 3:7.

In Gefahr geriet der Sieg jedoch nie und spätestens als Michael Andersky zum 3:8 traf war das Spiel gelaufen.

Die beiden letzten Tore in den letzten fünf Minuten fielen dann in den per Strafstoß. Die Broitzemer verwandelten ihren in der 75. Minute und quasi mit dem Schlußpfiff erzielten die Citizens vom Punkt den Endstand von 4:9. Torschütze war Mirko Burgdorf, der nach 1,5-jähriger Verletzungspause das erste Mal wieder auf dem Platz stand und sicher verwandelte.

Am kommenden Sonntag steht dann das letzte Saisonspiel für die Nabert-Elf auf dem Programm, wenn seine Mannen in Wenden antreten müssen.

SV Broitzem vs. Garden City 4:9 (1:7)

0:1 Stefan Schwips (5. Minute)
0:2 Medi Rahimi (12.)
0:3 Martin Neumann (15.)
0:4 Stefan Schwips (19.)
0:5 Martin Neumann (22.)
0:6 Medi Rahimi (24.)
1:6 (34.)
1:7 Medi Rahimi (38.)
———————————————-
2:7 (63.)
3:7 (68.)
3:8 Michael Andersky (70.)
4:8 (75., FE)
4:9 Mirko Burgdorf (78.)

Timo Harms – Sven Respondek – Kai Härtel – Patrick Nabert – Viktor Resanov – Daniel Hauck – Martin Neumann – Maik Drobek – Jan Redmann – Stefan Schwips – Medi Rahimi – Andreas Rubelowski – Michael Andersky- Mirko Burgdorf – Kelmend Mehmeti

Auswärtsspiel in Broitzem

Am kommenden Sonntag reisen die Citizens zum Derby nach Broitzem. Spielbeginn ist um 10.45 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Peter Kibbat.

Nach einer Rückrunde mit vier Remis in Folge stehen die Citizens aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und können diesen mit einem Sieg in Broitzem fest machen.

Mit einer Niederlage könnten die Gastgeber aber bis auf einen Punkt an die Nabert-Elf heranrutschen. Es ist also Spannung geboten und es nicht zu erwarten, dass die Citizens das Hinspiel-Ergebnis von 10:0 wiederholen können, denn die Broitzemer haben sich in der Rückrunde gefangen.

Die bislang ausgetragenen Matches der beiden Kontrahenten waren immer hart umkämpft und am Ende eng im Ergebnis, weshalb die Citizens alles rausholen müssen, wollen sie den Dreier mitnehmen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Bittere Niederlage gegen Freie Turner

Nach einem couragierten Auftritt unterlagen die Citizens ihr Heimspiel unglücklich gegen den neuen Meister Freie Turner mit 2:3, nachdem man zehn Minuten vor dem Abpfiff noch geführt hatte.

Das Spiel begann, wie erwartet, auf recht hohem Niveau, bei dem man beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt anmerkte. Zweikämpfe wurden von Beginn an hart, aber stets fair geführt und keiner wollte dem Gegner auch nur einen Meter Platz schenken.

Als die Citizens das erste Mal nach einem schönen Diagonalball Platz bekamen, schlugen sie auch eiskalt zu. Nach einer schönen Kopfballvorlage war Medi Rahimi zu Stelle und verwandelte zur vielumjubelten Führung in der 8. Minute.

Diese hielt aber nicht lange, denn nur fünf Zeigerumdrehungen später trafen die Gäste zum Ausgleich. Nach einer scharf getretenen Ecke war ein Turner-Akteur am kurzen Pfosten zur Stelle, der das Spielgerät per Kopf in die Maschen wuchten konnte.

Die Zuschauer sahen dann bis zum Wechsel zwar keine Tore mehr, aber doch ein sehr gutes und schnelles Spiel. Mit 1:1 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ging es ähnlich weiter, wobei die Gäste aus dem Prinzenpark etwas frischer wirkten. Die Aktionen verlagerten sich mehr vor das Tor von Keeper Timo Harms, Großchancen wurden dabei aber nicht zugelassen.

Der SVG hielt sehr gut dagegen und kam hin und wieder mit schönem Kombinationsspiel auch gefährlich vor das Gäste-Tor.

In der 63. Minute war es erneut Medi Rahimi, der seine Farben wieder in Front brachte. Dieser Treffer zeichnete sich zwar nicht unbedingt ab, war aber, aufgrund der guten Mannschaftsleistung nicht gänzlich unverdient.

Nach diesem Treffer zeigten die Gäste allerdings, warum sie in dieser Saison das Maß aller Dinge sind. Unbeeindruckt vom Rückstand versuchten sie weiterhin ihr Glück in der Offensive und erhöhten den Druck. In der 69. Minute kamen sie dann zum Ausgleich, als eine zu kurz abgewehrte Flanke per Seitfallzieher von der Strafraumkante unhaltbar den Weg ins Tor fand.

Dieses Ergebnis wäre dann vermutlich gerecht gewesen, aber wie so oft im Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, hatten die Gäste dann wieder das Glück auf ihrer Seite. Nach einem verunglückten Abschluss sprang der Ball einem City-Akteur im Strafraum an den Arm und der Unparteiische zeigte zurecht auf den Punkt. Der fällige Strafstoß entschied diese Partie vier Minuten vor dem Ende zu Gunsten der Freien Turner, denn in den verbleibenden Minuten gelang es der Nabert-Elf nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen.

Jedoch waren sich die Verantwortlichen beider Teams einig, dass ein Remis das Spiel am besten wiedergespiegelt hätte.

Durch diesen Sieg sicherten sich die Freien Turner die Meisterschaft in diesem Jahr.

Die Citizens gratulieren recht herzlich zum völlig verdienten Titel !!!

Garden City vs. Freie Turner  2:3  (1:1)

1:0  Medi Rahimi  (8. Minute)
1:1  (15.)
———————————————
2:1  Medi Rahimi  (63.)
2:2  (69.)
2:3  (76., FE)

Timo Harms – Sven Respondek – Kai Härtel – Patrick Nabert – Martin Kraft – Holger Kraune – Michael Engler – Daniel Hauck – Martin Neumann – Stefan Schwips – Medi Rahimi – Fabian Ziegler – Jan Redmann

Heimspiel gegen Freie Turner

Am kommenden Sonntag stellt sich der Ligaprimus Freie Turner im Garden City Sportpark vor. Anpfiff ist um 11.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Joachim Priess.

Den Gästen ist der Meistertitel wohl nicht mehr zu nehmen, zu klar ist der Vorsprung an der Tabellenspitze, aber wer sich an die Begegnungen der vergangenen Jahre erinnert, weiß, dass die Citizens oft die bessere Mannschaft war, jedoch am Ende mit leeren Händen da stand.

Das Torverhältnis der Freien Turner unterstreicht die klasse Form des Teams. Mit 61:5 Toren wurden die bislang 40 Punkte eingefahren.

Die Nabert-Elf wird also alles in die Waagschale werfen müssen, will man gegen die Mannen aus dem Prinzenpark bestehen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Auswärtserfolg in Volkmarode

Am vergangenen Sonntag wollten die Citizens endlich den langersehnten Dreier gegen den SC Rot-Weiß Volkmarode nach vier Unentschieden in Folge einfahren.

Dies gelang auch aufgrund einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel. Die Nabert-Elf ging am Ende mit einem 6:2-Sieg vom Platz, nachdem sie zur Halbzeit noch mit 1:2 hinten lag.

Wie am Ergebnis zu erkennen ist, sahen die Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Zwar gingen die Citizens bereits nach 8 Minuten verdient in Führung, als Martin Neumann einen Patzer des SC-Keepers ausnutzte und zum 1:0 traf, danach aber war von Überlegenheit keine Spur mehr. Ganz im Gegenteil, die Gastgeber nahmen die Schläfrigkeit der Gartenstädter dankend an und kamen ihrerseits zu Chancen. Eine davon wurde in der 30. Minute zum verdienten Ausgleich genutzt.

Aber auch dieser Gegentreffer rüttelte den SVG nicht wach. Ganz im Gegenteil, nach einem Freistoß der Rot-Weißen wurde der Ball von einem City-Akteur unglücklich ins eigene Tor gelenkt, sodass es mit einem 1:2 aus City-Sicht in die Katakomben ging.

Dort rafften sich die Citizens dann zusammen und Coach Nabert nahm einige Umstellungen vor. Diese fruchteten dann auch im zweiten Abschnitt. Der Ball lief flüssiger durch die eigenen Reihen und der Druck auf das Gehäuse des SC wuchs.

In der 50. Minute konnten die Citizens dann ausgleichen, als Martin Neumann per direktem Freistoß zum 2:2 traf.

Martin Neumann war es dann auch, der mit seinem dritten Treffer an diesem Tag zur Führung traf. Nach einem Foul im Strafraum ließ er sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur Führung in der 62. Minute.

Als die Volkmaroder danach einen Mann nach einer gelb-roten Karten verloren, wurde die Überlegenheit noch größer und so erzielte Patrick Nabert gut zehn Minuten vor Schluss das 4:2.

Damit war die Gegenwehr der Gastgeber dann endgültig gebrochen und Medi Rahimi und Jan Redmann trugen sich noch in die Torschützenliste bis zum Schlusspfiff ein.

Unterm Strich geht der Erfolg völlig in Ordnung, aber dies gelang nur durch eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte.

Am kommenden Sonntag stellt sich dann der schon so gut wie feststehende Meister Freie Turner an der Hainbergstraße vor.

Dort darf man mit Sicherheit keine Leistung wie in der ersten Hälfte abliefern, will man Zählbares im Garden City Sportpark behalten.

SC Rot-Weiß Volkmarode vs. Garden City 2:6 (2:1)

0:1 Martin Neumann (8. Minute)
1:1 (30.)
2:1 (33.)
—————————————————–
2:2 Martin Neumann (50.)
2:3 Martin Neumann (62., FE)
2:4 Patrick Nabert (70.)
2:5 Medi Rahimi (72.)
2:6 Jan Redmann (78.)

Timo Harms – Sven Respondek – Kai Härtel – Patrick Nabert – Christopher-Kai Spitzer – Thorsten Birkhahn – Daniel Hauck – Maik Drobek – Martin Neumann – Jan Redmann – Medi Rahimi – Can Özcelik – Kevin Hammer

Auswärtsspiel in Volkmarode

Am kommenden Sonntag, den 12.05.2019 treten die Citizens beim SC Rot-Weiß Volkmarode an. Spielbeginn ist um 10.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameranden Heiko Stapel.

Nach vier Remis in Folge will die Nabert-Elf wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Die bisherigen Partien der Kontrahenten gingen in den vergangenen Jahren allesamt an die Gartenstädter, wobei sie sich jedoch auch oft schwer taten.

Die Gastgeber belegen aktuell den 9. Tabellenrang mit 7 Punkten und einem Torverhältnis von 12:48. Unterschätzt werden dürfen die Rot-Weißen jedoch keinesfalls, brauchen sie noch jeden Punkt gegen den Abstieg.

Auch die Citizens brauchen jeden Punkt, um am Ende den Vizemeistertitel einfahren zu können, denn mittlerweile ist der SV Melverode-Heidberg vorbeigezogen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung und hoffen, den Bann der Unentschieden endlich brechen zu können.

Citizens mit Remis in Lehndorf

Am vergangenen Sonntag reisten die Citizens zum Lehndorfer TSV an den Blitzeichenweg und kamen dort nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Die Partie begann recht ausgeglichen, wobei die Citizens ein leichtes spielerisches Übergewicht entwickeln konnten.

Dennoch waren es die Gastgeber, die in der 11. Minute in Führung gingen. Nach einer Ecke stand ein LTSV-Akteur völlig blank und hatte nur wenig Mühe, den Ball per Kopf in die Maschen zu wuchten.

Die Antwort der Nabert-Elf folgte aber auf dem Fuße. Nur 60 Sekunden später egalisierte Kelmend Mehmeti die Führung, als er einen schönen Angriff über die rechten Seite mit einem satten Schuss ins Eck vergoldete.

In der Folge sahen die Zuschauer dann einen Abnutzungskampf, bei dem kein Team dem anderen etwas schenkte. Zwar waren die Gartenstädter das spielerisch reifere Team, aber mit schnellen Kontern sorgten die Lehndorfer immer für Gefahr.

Der schönste Angriff des ersten Abschnitts sorgte dann aber noch für die Führung des SVG. Der Ball wurde schnell und direkt über mehrere Stationen über die linke Seite in den Strafraum gespielt, wo Viktor Resanov völlig freistehend in der 30. Minute zur umjubelten Pausenführung einschob.

Nach dem Wiederanpfiff folgte dann aber die kalte Dusche für den SVG. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete der LTSV schnell um und überlief die unterbesetzte City Defensive. Die daraus resultierende Flanke wurde zum Ausgleich in der 44. Minute genutzt.

Auch dieser Gegentreffer hätte wieder blitzschnell beantwortet werden können, denn nur eine Minute später stand Medi Rahimi völlig frei im Strafraum, konnte die 1-gegen-1 Situation gegen den Keeper nicht für sich entscheiden.

So fiel auf in der Folgezeit kein Treffer mehr, obwohl beide Teams den Dreier einfahren wollten.

Unterm Strich muss man aber sagen, dass das Unentschieden in Ordnung geht, denn kein Team konnte sich ein großes Chancenplus erarbeiten.

Für die Citizens ist es das vierte Unentschieden in Folge. Am kommenden Wochenende steht dann die Partie bei Rot-Weiß Volkmarode an.

Lehndorfer TSV vs. Garden City 2:2 (1:2)

1:0 (11. Minute)
1:1 Kelmend Mehmeti (12.)
1:2 Viktor Resanov (30.)
——————————————-
2:2 (44.)

Timo Harms – Sven Respondek – Kai Härtel – Viktor Resanov – Patrick Nabert – Holger Kraune – Michael Engler – Kelmend Mehmeti – Daniel Hauck – Stefan Schwips – Medi Rahimi – Kevin Hammer – Martin Kraft – Jan Redmann

Auswärtsspiel in Lehndorf

Am kommenden Sonntag treten die Citizens beim Lehndorfer TSV an. Spielbeginn am Blitzeichenweg ist um 10.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Mario Goldmann.

Das Hinspiel verloren die Citizens zu Hause mit 1:3. Dabei trat der LTSV mit einigen Verstärkungen aus der 1. Herren an, was am Ende den Unterschied ausmachte.

Aktuell belegen die Lehndorfer mit 19 Punkte den 6. Tabellenplatz und weisen dabei ein Torverhältnis von 33:23 Toren auf.

Ob die Gastgeber auch am Sonntag auf Schützenhilfe bauen können, bleibt abzuwarten, aber auch ohne diese präsentieren sie in dieser Saison ein starkes Team!

Die Nabert-Elf wird also eine starke Leistung brauchen, will man am Ende als Sieger vom Platz gehen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.