Rückrundenauftakt gegen VfL Bienrode

Am kommenden Sonntag, den 18.02.2018 wird es wieder ernst für die Citizens, denn dann startet die Rückrundensaison 2018 mit dem Auswärtsspiel gegen den VfL Bienrode.

Da die Witterungsverhältnisse ein Spiel auf Naturrasen nicht zulassen, wurde das Spiel bereits auf den Kunstrasenplatz in Waggum (Grasseler Straße 20) verlegt.

Beginn der Begegnung ist um 10.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Sportkameraden Bernd Boguschewsky.

Die Gastgeber rangieren aktuell auf dem 9. Tabellenplatz. Dabei holten sie 7 Punkte bei einem Torverhältnis von 13:27.

Mit einem Sieg würden die Citizens bis auf 3 Punkte an Spitzenreiter Freie Turner heranrutschen.

Citizens verteidigen stark besetzten KTF-Cup

Am vergangenen Samstag konnten die Citizens den KTF-Cup verteidigen. Dies gelang noch keinem Team in der siebenjährigen Geschichte des Turniers.

Dabei fing das Turnier alles andere als gut an für den Titelverteidiger. Im ersten Spiel gegen die Sportfreunde aus Ahlum setzte es, nach einer 2:1-Führung, am Ende noch eine 2:4-Niederlage. Dabei profitierten die Ahlumer zum einen von der schlechten Chancenverwertung und unnötigen Ballverlusten der Citizens in der Vorwärtsbewegung. Nichtsdestotrotz geht der Sieg für die Sportfreunde absolut in Ordnung, weil sie die Fehler gnadenlos ausnutzten und jederzeit stark gegenhielten.

So kam es schon im zweiten Spiel zu einen „Alles-oder-Nichts-Spiel“ gegen Arminia Vechelde, die ihr erstes Spiel ebenfalls gegen die SG Hillerse/ Leiferde verloren.

In diesem Spiel steigerte sich der SVG zunehmend und siegte am Ende völlig verdient mit 4:0.

Somit kam es im letzten Gruppenspiel zum „Showdown“ zwischen den Citizens und den Mitfavoriten aus Hillerse. Vor der Partie war klar, dass den Gartenstädtern ein Punkt zum Erreichen des Halbfinals reichen würde, da sie das bessere Torverhältnis aufwiesen.

Die SG ging in einer intensiven Partie in Führung, die Citizens drehten das Spiel aber binnen weniger Minuten und führten drei Minuten vor dem Ende mit 2:1. Dann fiel jedoch der Ausgleich und das Spiel war bis zum Ende absolut auf Augenhöhe. Da bis zur Schluss-Sirene nichts mehr passierte, war man als Gruppenzweiter hinter den Sportfreunden Ahlum für das Halbfinale qualifiziert, wo man auf den BSC Acosta treffen sollte.

Dieses Halbfinale war dann einseitiger als erwartet. Der SVG agierte sehr konzentriert und zielstrebig und ging auch schnell in Führung. Durch gute Defensivarbeit ließen sie dem Braunschweiger Kontrahenten keine Chance und zogen schließlich bis kurz vor Schluss auf 5:0 davon.
Kurz vor dem Ende nutze Acosta die einzige Unkonzentriertheit zum Endstand von 5:1 aus, was bedeutete, dass die Citizens erneut im Finale um den KTF-Cup standen.

Der Endspiel-Gegner wurde im Spiel zwischen Ahlum und Eintracht Dungelbeck ermittelt. Die Sportfreunde führten bis zwei Minuten vor dem Ende mit 2:0, Dungelbeck bewies aber Moral und rannte unermüdlich gegen die drohende Niederlage an. Als das 2:1 fiel, wusste man, dass es nochmal eng werden könnte und so war es dann auch. Eine halbe Minute vor dem Ende erzielte die Eintracht den verdienten Ausgleich und rettete sich ins 9-Meter-Schießen.
Dort hatten sie dann auch die besseren Nerven und siegten mit 6:5.

Nach den Platzierungsspielen kam es also nun zum Finale zwischen dem SV Gartenstadt und Eintracht Dungelbeck. Dem Gegner merkte man in diesem Spiel an, dass sie nur mit sieben Mann angereist waren, denn die Citizens präsentierten sich fitter und wacher in diesem Spiel. Trotzdem spielten die Dungelbecker einen sehr guten Ball und gestalteten das Spiel, aufgrund ihres Kampfgeistes und ihrer Moral, sehr ausgeglichen. Zwar waren Chancen für den Gegner Mangelware, durch sicheres Passspiel machten sie es den Citizens aber sehr schwer, seinerseits Chancen zu kreieren.
Drei Minuten vor dem Ende war dann aber der Bann gebrochen und der SVG konnte nach einer schönen Kombination den viel umjubelten Führungstreffer erzielen.
Diese knappe Führung wurde dann auch über die Zeit gerettet und dem SVG gelang etwas, was zuvor noch keinem Team gelang, denn sie verteidigten ihren Titel bei diesem Turnier.

Neben diesem Titel konnten die Citizens auch erneut mit Martin Neumann den besten Spieler des Turniers stellen.

Einen gelungenen Einstand feierte Neuzugang Kevin Berger, der in der Winterpause an die Hainbergstraße gewechselt ist.

Nach dem Turnier feierten dann einige Teams noch zusammen im Vereinsheim des FC Viktoria Thiede dieses gelungene Turnier bei Speisen und Freibier.

Ein riesengroßer Dank geht an alle Teilnehmer für das durchweg faire Turnier und natürlich den Veranstalter FC Viktoria Thiede, ganz besonders an den Organisator Tom Daedelow, der, wie in den Jahren zuvor, ein sehr stark besetztes Turnier auf die Beine gestellt hat!

Wir kommen gerne wieder!!!

Vorrunde:

Garden City vs. SF Ahlum   2:4
Garden City vs. Arminia Vechelde   4:0
Garden City vs. SG Hillerse / Leiferde   2:2

Halbfinale:

Garden City vs. BSC Acosta   5:1

Finale:

Garden City vs. Eintracht Dungelbeck   1:0

Oliver Jakob – Kai Härtel – Michael Engler – Kevin Hammer – Kevin Berger – Oliver Grund – Thorsten Birkhan – Martin Neumann – Medi Rahimi

Citizens starten beim KTF-Cup in Thiede

Am morgigen Samstag, den 3.02.2018 treten die Citizens beim stark besetzten KTF-Cup in Thiede an. Beginn ist um 15.00 Uhr in der Halle am Sportpark.

Im letzten Jahr konnten die Gartenstädter das Turnier gewinnen und treten somit als Titelverteidiger an.

Der FC Viktoria Thiede konnte dieses Jahr wieder ein sehr starkes Teilnehmerfeld zusammenstellen, was diesen Cup zu einem absoluten Highlight im Altherren-Hallenfussball macht.

So bekommen es die Citizens in der Gruppe B mit den Mannschaften des SV Arminia Vechelde (Vorjahresdritter aus Peine), dem FC Merkur Hattorf (Hallenmeister Südharz), dem Gifhorner Vizemeister SG Leiferde/ Hillerse und den Sportfreunden aus Ahlum (Meister Nordharzliga) zu tun.

Nur die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale.

Die Gruppe A ist ebenfalls sehr stark besetzt. Dort spielen der FC Viktoria Thiede (Vizemeister Nordharzliga), BSC Acosta (Vierter Kreis Braunschweig), der Peiner Tabellenführer TSV Eintracht Dungelbeck, der SV Melverode-Heidberg (Dritter Kreis Braunschweig) und die JSSG Lengede/ Woltwiesche (Vizemeister Peine) die beiden Halbfinalteilnehmer aus.

Leider müssen die Citizens verletzungsbedingt auf den ein oder anderen guten Hallenspieler verzichten, trotzdem werden sie alles reinlegen, um ein erfolgreiches Turnier zu spielen.

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder Teil des starken Teilnehmerfeldes zu sein und danken dem FC Viktoria Thiede, allen voran Organisator Tom Daedelow, für die Einladung.

 

Fünf schlechte Minuten beenden Titeltraum

Am vergangenen Samstag fand in der „Alten Waage“ die Braunschweiger Altherren-Hallenmeisterschaft statt. Die Citizens konnten dabei ihren Titel nicht verteidigen, fünf verschlafene Minuten im Halbfinale machten alle Hoffnungen zur Nichte.

Dabei startete der SVG fulminant ins Turnier und schlug den SC Rot-Weiß Volkmarode mit 8:1, was auch gleichzeitig den höchsten Turniersieg des Tages bedeutete.

Spiel zwei lief ähnlich eindeutig, gegen den klassentieferen Underdog SG Olympia/ Leoni siegten die Gartenstädter mit 5:0.

Somit stand man bereits nach zwei Gruppenspielen im Halbfinale, im letzten Gruppenspiel wurde dann nur noch der Gruppensieger ermittelt, denn auch der dortige Gegner Lehndorfer TSV konnte die Matches gegen seine Kontrahenten für sich entscheiden.

Dieses letzte Gruppenspiel war dann auch der erwartete Fight gegen dem LTSV. Lange mussten die Zuschauer warten, bis es einen Treffer zu bejubeln gab. Diesen erzielten die Citizens knapp drei Minuten vor dem Ende. Als die Lehndorfer dann alles auf eine Karte setzten schlugen die Citizens erneut zu und siegten am Ende mit 2:0, was gleichzeitig den Gruppensieg bedeutete.

Die Parallelgruppe war durchaus knapper, dort fiel die Entscheidung erst im letzten Gruppenspiel, wobei sich die Freien Turner Braunschweig hinter dem SV Broitzem das Halbfinalticket sicherten. Die Mannschaft des SV Melverode-Heidberg und der VfL Bienrode mussten sich mit den Plätzen 3 und 4 in ihrer Gruppe begnügen.

So kam es für die Citizens im Halbfinale zum Aufeintreffen mit dem SV Broitzem und leider sorgten fünf unterirdische Minuten für das Aus in diesem Wettbewerb. Bereits nach vier Minuten lagen die Broitzemer mit 3:0 in Front und bewiesen in dieser Zeit ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten.

Der SVG setzte alles auf eine Karte, nahm Keeper Timo Harms für einen fünften Feldspieler vom Feld. Zwar ergaben sich nun mehr Chancen, aber durch einen Konter kassierten sie das 0:4.

Weiter ging es mit offenem Visier und Chancen wären genug da gewesen, um die Partie noch zu drehen, aber am Ende reichte es nur noch zu einem 2:4 und der SV Broitzem stand als Finalteilnehmer fest.

Im zweiten Halbfinale zeigte der Lehndorfer TSV den Freien Turnern die Grenzen auf und zog ebenfalls ins Finale ein.

Das Spiel um Platz 3 verloren die Gartenstädter dann nach einer gelungenen Aufholjagd gegen die Freien Turner unglücklich mit 4:5 und im Finale setzte sich der SV Broitzem gegen den Lehndorfer TSV mit 3:1 durch und sicherte sich damit den Titel des Hallenmeisters 2018.

Ausgezeichnet wurde bei der Hallenmeisterschaft auch der beste Torschütze. Diesen Titel sicherte sich City Akteur Medi Rahimi mit 9 Treffern!!!

Ein Glückwunsch an die Mannen um Captain Göksah Beser, die den Titel an diesem Tag völlig verdient gewannen, denn sie hatten in jeder Partie das richtige Rezept und schlugen zum richtigen Zeitpunkt zu.

Vorrunde:

Garden City vs. SC RW Volkmarode   8:1
Garden City vs. SG Olympia/ Leoni   5:0
Garden City vs. Lehndorfer TSV   2:0

Halbfinale:

Garden City vs. SV Broitzem   2:4

Spiel um Platz 3:

Garden City vs. Freie Turner   4:5

Timo Harms – Kai Härtel – Holger Kraune – Hakki Kolcu – Kevin Hammer – Maik Drobek – Martin Neumann – Mirko Burgdorf – Medi Rahimi

Hallenmeisterschaft am 27.01.2018

Lange war es ruhig auf dieser Seite, denn die Winterpause war, aufgrund der Witterung, sehr lang.

Morgen geht es dann aber für die Citizens gleich wieder richtig los, denn es findet die Braunschweiger Altherren-Hallenmeisterschaft statt.

Die Citizens konnten diesen Wettbewerb im vergangenen Jahr für sich entscheiden und treten in der Gruppe A als Titelverteidiger an.

Gruppengegner sind der SC Rot-Weiß Volkmarode, der Lehndorfer TSV und die SG Olympia/ Leoni.

In der Gruppe B spielen der SV Melverode-Heidberg, die Freien Turner, VfL Bienrode und der SV Broitzem um die beiden ersten Plätze, die den Halbfinaleinzug bedeuten werden.

Beginn des Turniers in der Halle „Alte Waage“ ist um 14.00 Uhr und wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

Spitzenspiel gegen Melverode-Heidberg verlegt

Am kommenden Sonntag, den 19.11.2017 hätte eigentlich das Spitzenspiel der Citizens gegen den SV Melverode-Heidberg auf dem Programm gestanden.

Dieses Spiel wurde jedoch bereits ins neue Jahr verlegt.

Der Grund dafür ist, dass der SV Melverode-Heidberg mit der Bitte auf den SV Gartenstadt zukam, das Spiel zu verlegen, weil es aufgrund von mehreren Faktoren schwierig geworden wäre, eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bekommen.

Nach kurzer Überlegung stimmten die Citizens diesem kurzfristigen Wunsch zu.

Somit stehen für die Gartenstädter nur noch zwei Spiele in diesem Kalenderjahr an, wenn das Wetter mitspielt.

Gegner bis zur Winterpause sind der BSC Acosta und der VfL Bienrode.

Auswärtssieg in Lehndorf

Am gestrigen Sonntag traten die Citizens beim Lehndorfer TSV an und siegten auf dem Kunstrasenplatz mit 3:1. Zur Halbzeit hatte es 2:0 gestanden.

Bei dem Sieg profitierten die Gartenstädter von der guten Chancenverwertung in der Anfangsviertelstunde. In dieser Zeit kontrollierten sie das Spielgeschehen und hatten ein klares Übergewicht.

In der 10. Minute setzte sich Medi Rahimi auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch, flankte den Ball in den Rückraum, wo Martin Neumann den Ball volley nahm und zum 1:0 einnetzte.

Nur weitere 5 Zeigerumdrehungen später verdoppelte der SVG die Führung. Wiederum war es Martin Neumann, der den Ball dieses Mal per direktem Freistoß im Tor des LTSV versenkte.

In der Folge verflachte das Spiel zunehmend, die Lehndorfer machten die Räume eng und machten es den Citizens sehr schwer. Zwar hatte die Narbert-Elf deutlich mehr Ballbesitz, aber die einzig weitere klare Chance im ersten Abschnitt kam erst mit dem Halbzeitpfiff zustande, als Hakki Kolcu den Ball im „Eins-gegen-Eins“ aus spitzen Winkel nicht am Keeper vorbei bekam.

Kurz zuvor hätten die Gastgeber verkürzen können, als ein LTSV-Stürmer nach einer schönen Kombination den Ball völlig freistehend verzog. So blieb es beim Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer dann einen eher zähen Kick. Die reifere Spielanlage hatten zwar weiterhin die Gartenstädter, aber aufgrund der disziplinierten Defensive des LTSV kam es nur äußerst selten zu Toraktionen.

Spannend wurde es dann jedoch kurz vor Schluss nochmal. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam es zum Kontakt im Strafraum, den der Unparteiische mit einem Elfmeter ahndete.

City-Keeper Timo Harms war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte diesen jedoch nicht ums Tor lenken und so stand es plötzlich acht Minuten vor dem Ende nur noch 1:2.

Die Gastgeber wollten nun den Punkt. Diese Hoffnung machten die Citzens jedoch drei Minuten vor dem Ende zu Nichte. Einen Eckball von Martin Neumann platzierte Maik Drobek am langen Pfosten per Kopf so genau, dass sich das Spielgerät genau unter die Latte senkte.

Dieses 3:1 war dann auch der Schlusspunkt der Partie. Aufgrund einiger Spielausfälle stehen die Citizens somit wieder auf dem ersten Tabellenplatz, bevor es am kommenden Wochenende zum Aufeinandertreffen mit dem SV Melverode-Heidberg kommt.

Lehndorfer TSV vs. Garden City  1:3  (0:2)

0:1  Martin Neumann  (10. Minute)
0:2  Martin Neumann  (15.)
—————————————————-
1:2  Foulelfmeter  (72.)
1:3  Maik Drobek  (77.)

Timo Harms – Sven Respondek – Kai Härtel – Hakki Kolcu – Michael Engler – Holger Kraune – Mirko Burgdorf – Kevin Hammer – Martin Neumann – Jan Redmann – Medi Rahimi – Maik Drobek – Tobias Babic – Martin Kraft

City-Mittelstürmer in Torlaune gegen Rot-Weiß

Am gestrigen Sonntag empfingen die Citizens den VfB Rot-Weiß in heimischen Garden City Sportpark.

Die Vorzeichen standen schlecht nach vielen verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfällen, aber die zur Verfügung stehenden Mannen zeigten eine hervorragende Leistung und schickten die Mannschaft vom Madamenweg am Ende mit 9:1 nach Hause.

Unruhig wurde es vor dem Spiel zusätzlich, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen ist. Die Verantwortlichen beider Teams einigten sich dann sehr schnell auf Murat Esmertürk vom VfB Rot-Weiß, der seine Sache mehr als ordentlich machte und die Partie voll im Griff hatte.

Von Beginn an entwickelte sich eine recht einseitige Partie, was daran lag, dass die Citizens sehr konzentriert zu Werke gingen. Die Zweikämpfe wurden von Beginn an angenommen und die Mannschaft strahlte eine enorme Ballsicherheit aus.

So kam es auch schon in den Anfangsminuten zu guten Chancen, die aber entweder knapp verzogen wurden oder vom gut aufgelegten Rot-Weiß Keeper entschärft werden konnten.

In der 15. Minute war dann aber der Bann gebrochen. Nach einer schönen Kombination setzte sich der glänzend aufgelegte Medi Rahimi durch und erzielte die verdiente Führung.

Die Gäste vom Madamenweg hielten aber gut dagegen, hatten jedoch gegen die gut formierten Gartenstädter nicht eine richtige Torchance in der ersten Hälfte.

Anders sah es vor dem VfB-Tor aus. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor zu und so erspielten sich die Citizens weitere Chancen, wovon bis zur Pause noch zwei weitere genutzt wurden. Medi Rahimi erzielte auch diese beiden Treffer und besorgte mit einem lupenreinen Hattrick den 3:0-Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte war gerade zwei Minuten alt, da machte Medi Rahimi da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte das 4:0.

Nachdem dieser eine weitere Stafette in der 57. Minute mit seinem fünften Treffer zum 5:0 abschloss, erlöste Coach Nabert die Rot-Weiß Defensive und nahm den Mann des Tages vom Platz.

Ersetzt wurde Rahimi von Michael Andersky, der ebenfalls nur zwei Minuten brauchte, um sich in die Torschützenliste einzutragen. Einen zu kurz abgewehrten Ball legte er per Volley aus spitzem Winkel direkt in den Knick.

Auch das 7:0 geht auf das Konto des eingewechselten Andersky in der 62. Minute, bevor knapp zehn Minuten später das 8:0 fiel. Torschütze dieses Mal war Maik Drobek.

Die nie aufgebenden Gäste belohnten sich kurz darauf für ihren Einsatz und trafen zum 8:1.

Den Schlusspunkt unter diese unterhaltsame Partie setzte dann schließlich Holger Kraune mit dem 9:1 per Schlenzer ins rechte obere Toreck.

Zu erwarten war ein so deutlicher Sieg aufgrund der Vorzeichen nicht wirklich, aber die geschlossene Mannschaftsleistung der Citizens war der Garant für diesen, auch in der Höhe verdienten, Sieg.

Garden City vs. VfB Rot-Weiß  9:1  (3:0)

1:0  Medi Rahimi  (15. Minute)
2:0  Medi Rahimi  (21.)
3:0  Medi Rahimi  (37.)
———————————————-
4:0  Medi Rahimi  (42.)
5:0  Medi Rahimi  (57.)
6:0  Michael Andersky  (60.)
7:0  Michael Andersky  (62.)
8:0  Maik Drobek  (71.)
8:1  (72.)
9:1  Holger Kraune  (75.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Gordon Niens – Martin Kraft – Holger Kraune – Kevin Hammer – Maik Drobek – Martin Neumann – Jan Redmann – Medi Rahimi – Kai Härtel – Michael Andersky – Nils Thiele

Unentschieden im Derby

Am vergangenen Sonntag stand für die Citizens das Derby beim SV Broitzem auf dem Programm. Wie schon im Spiel gegen die Freien Turner unter der Woche, konnte man dabei aber eine Führung nicht über die Zeit bringen und trennte sich am Ende mit 1:1 vom SV.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte, aber stets faire Partie auf dem Broitzemer A-Platz, bei der die Gastgeber durch zwei schnelle Konter die ersten Chancen hatten. Die Citizens bekamen keinen richtigen Zugriff im Mittelfeld und so war klar, dass es eine laufintensive Begegnung werden würde.

Dennoch ging die Nabert-Elf in Führung. Nach einem Foul an Mirko Burgdorf, ca. 18 Meter zentral vor dem Gästetor, legte sich Martin Neumann den Ball zurecht und verwandelte den fälligen Freistoß direkt zur umjubelten Führung.

Die Gastgeber hatten zwar in der Folge weiterhin mehr vom Spiel, konnten sich aber nur noch eine gute Torchance erarbeiten. Auf der Gegenseite hätten die Citizens ihre Führung fast ausgebaut, ein Schuss von Jan Redmann landete aber nur am Pfosten.

So blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung der Gartenstädter.

In Durchgang zwei sahen die Zuschauer eine nahezu identische Partie. Die Gastgeber waren griffiger in den Zweikämpfen und hatten ein spielerisches Übergewicht. Kurz nach der Halbzeit belohnte sich der SV Broitzem auch für den Aufwand. Nach einem Spielzug über die rechte Seite landete der Ball im Zentrum bei SV-Stürmer Sejfo, der keine Mühe hatte aus kürzester Distanz zum Ausgleich einzuschieben.

Verdient war dieser Ausgleich aufgrund des Spieles zwar, die Entstehung war jedoch mehr als bitter für den SVG, denn vor der Hereingabe, die zum Tor führte, war der Ball bereits weit im Aus, was der Schiedsrichter in dieser Situation jedoch übersah.

Nun ging es hin und her, aber mit zunehmender Spieldauer wurden die Abschlüsse der Broitzemer immer gefährlicher und City-Keeper Timo Harms avancierte in dieser Phase zum Garanten für den Punktgewinn. Mit drei, vier sensationellen Paraden und Reflexen verhinderte er mehrfach die zu dem Zeitpunkt verdiente Führung der Gastgeber.

Die Citizens hätten aber am Ende doch noch jubeln können, als Medi Rahimi den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, sein Schuss verpasste das Tor jedoch leider.

So erkämpfte sich die Nabert-Elf am Ende einen Punkt im Derby, der am Ende aufgrund des Chancenverhältnisses als eher glücklich beschrieben werden kann.

SV Broitzem vs. Garden City  1:1  (0:1)

0:1  Martin Neumann  (15. Minute)
————————————————
1:1  (43.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Hakki Kolcu – Maik Drobek – Kai Härtel – Holger Kraune – Mirko Burgdorf – Martin Neumann – Jan Redmann – Medi Rahimi – Gordon Niens – Martin Kraft – MIchael Andersky

Citizens mit bitterer Niederlage gegen Freie Turner

Am gestrigen Mittwoch empfingen die Citizens im heimischen Garden City Sportpark die Mannschaft der Freien Turner. Dieses Aufeinandertreffen versprach ein schnelles und rassiges Spiel und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.

Leider verlief das Spiel aus Gartenstädter Sicht aber wie so oft gegen die Gräber-Elf. In der ersten Halbzeit ließ man ein halbes Dutzend hundertprozentiger Chancen liegen und am Ende jubelten die Gäste aus dem Prinzenpark.

Aber der Reihe nach.

Von Beginn an waren die Citizens die spielbestimmende Mannschaft, erarbeiteten sich in den ersten zehn Minuten drei Chancen, die vermutlich gegen jeden anderen Gegner zu Toren geführt hätten, aber wie so oft gegen den SVG, erwischte Gäste-Keeper Amin Stenzel einen Sahnetag und verhinderte sie allesamt mit sensationellen Paraden.

Erst in der 15. Minute fiel der bis dahin längst überfällige Treffer. Nach einem Schuss von Samir Naja, den Stenzel wieder sensationell hielt, war Kelmend Mehmeti zur Stelle und wuchtete den Ball in die Maschen.

Auch in der Folge war von den Turnern nicht viel zu sehen. Ihre Angriffe wurden meist im Keim erstickt und der City-Express rannte weiter an.

Nur 2 Minuten nach der Führung war es wiederum Kelmend Mehmeti, der völlig freistehend das 2:0 auf dem Fuß hatte, sein Schuss verfehlte das Gehäuse aber knapp.

So hätte es nach einer halben Stunde locker 4:0 stehen können, ehe die Gäste kurz vor der Pause ihre einzige Chance hatten, die Timo Harms aber bravurös entschärfte.

Erinnerungen an vergangene Begegnungen der beiden Kontrahenten wurden wach, denn oft verliefen die Spiele so, dass die Citizens bereits im ersten Durchgang für die Vorentscheidung hätten sorgen können, am Ende aber die Mannschaft aus dem Prinzenpark die Punkte einsackte.

Mit der knappen Führung ging es dann auch in die Katakomben.

Durchgang zwei verlief nach dem hohen Tempo in Halbzeit eins ausgeglichener. Tobias Gräber stellte seine Mannschaft um und stand so sattelfester in der Abwehr. Zwar waren die Braun-Weißen nun besser im Spiel, Chancen gegen die starke City-Defensive konnten sie sich jedoch nicht erarbeiten.

So brauchte es in der 47. Minute eine Ecke. Nach Zuordnungsproblemen stand ein Turner-Akteur völlig frei und köpfte zum schmeichelhaften 1:1 ein.

Damit war die Arbeit der ersten Hälfte dahin und man merkte der Nabert-Elf an, dass es in den Köpfen ratterte, aufgrund der Historie.

Bis kurz vor Schluss war das Spiel hart umkämpft und es kam, wie so oft. Wiederum nach einer Ecke konnten die Gartenstädter den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern und die Gäste erzielten zwei Minuten vor Schluss die 2:1-Führung.

Nun rannte der SVG nochmal an und in der letzten Minute der Nachspielzeit lag allen schon der Torschrei auf den Lippen. Nach einer Flanke von links nahm Medi Rahimi den Ball direkt und traf diesen genau. Der Ball, eigentlich unhaltbar platziert, wurde aber durch den Spieler des Tages, Turner-Keeper Amin Stenzel, sensationell entschärft.

Somit standen die Citizens am Ende wieder mal mit leeren Händen da und selbst Spieler und Verantwortliche der Gäste sprachen von einem mehr als glücklichen Sieg.

Aber ein Kompliment an beide Mannschaften, die sich einen tollen und fairen Fight lieferten. Das Spiel war nie unfair und absolute Werbung für den Braunschweiger Altherren-Fußball, da waren sich alle nach der Partie einig.

Garden City vs. Freie Turner  1:2 (1:0)

1:0  Kelmend Mehmeti  (15. Minute)
——————————————————–
1:1  (47.)
1:2  (78.)

Timo Harms – Sven Respondek – Michael Engler – Kevin Hammer – Samir Naja – Kai Härtel – Kelmend Mehmeti – Mirko Burgdorf – Maik Drobek – Martin Neumann – Medi Rahimi – Holger Kraune – Tobias Babic – Jan Redmann